Notizbücher

Traveler’s Notebook von Midori – Camel Edition?

15. Februar 2016
Midori Traveler's Notebook

Gerüchteküche: Traveler’s Notebook in camel

Am Dienstag, den 16. Februar, wird es für Stationerds mit Vintagefimmel große Neuigkeiten geben, denn Midori wird bekannt geben, welche neue Edition zum 10. Geburtstag des Traveler’s Notebooks erscheinen wird. Dass sie sehr speziell sein wird, kann man im heutigen Blogpost der Damen und Herren aus Japan nachlesen.

Das erinnert nicht, denn bisher hat sich Midori eigentlich immer ziemlich schöne Dinge einfallen lassen …

Was bisher geschah

  • 2006: Die normale Größe des Traveler’s Notebooks von Midori erscheint in den Farben schwarz und braun.
  • 2007: Die Passportgröße erscheint in schwarz und braun.
  • 2011: Die limitierte cognacfarbene (Farbe „camel“) „5th anniversary Edition“ erscheint. Diese Edition ist heiß begehrt und erzielt auf eBay mittlerweile Preise von mehreren hundert Euro.
  • 2012: Die limitierte Star-Ferry-Edition erscheint in Kooperation mit einem chinesischen Fährenbetreiber. Auch diese Edition ist camel- bzw. cognacfarben und heiß begehrt. Ich hatte jedoch das Glück, dass ich sie ganz normal im Laden ergattern konnte.
  • 2013: Die limitierte Nigel-Cabourn-Edition des Passports erscheint. Sie ist die erste und einzige Edition, bei der ein Zeichen auf die Vorderseite des Notebooks (und den Verschluss, der die elastischen Bänder hält) geprägt wurde.
  • 2015: Die limitierte „Blue Edition“, die die amerikanische Fluggesellschaft PanAm zum Thema hat, erscheint.

    Die limitierte Edition ACE Hotels erscheint, diese ist aber bis auf eine Prägung auf der Rückseite identisch mit der normalen braunen Version. Allerdings ist hier das mitgelieferte Baumwollsäckchen olivgrün.

  • 2016: ???

Gerüchteküche: Traveler’s Notebook in camel

Wirklich interessant ist aber, dass nun Gerüchte auftauchen, dass die Farbe Camel ins reguläre Programm aufgenommen werden soll.

Dafür sprechen aus meiner Sicht die Tatsachen, dass letzte Woche nach länger Zeit mal wieder eine 5th Anniversary Edition auf nationaler Ebene bei Yahoo Auctions Japan verkauft wurde und der Preis recht human blieb und, dass Patrick Ng, seines Zeichens Einkäufer für city’superauf Instagram schreibt:

special releases, product improvement, postcard campaign and an edition you have been longing to get

Ich bin gespannt!

Lesen

Herzenstage, Hetentage?

14. Februar 2016

Im vergangenen Juni habe ich mich gefragt, warum die Herzenstage, ein digitales Literaturfestival rund ums Thema Liebe, so heterozentriert sind. Das fiel mir besonders aufgrund fabelhafter politischer Ereignisse jenseits des großen Teichs auf, was ich auch auf twitter schrieb:

Witzig: Meine englische Timeline feiert #marriageequality, die deutsche ist dank der #Herzenstage heterozentrierter als je zuvor …

— Carolin (Bücher)Kram (@buecherkram) 27. Juni 2015

Die Kollegen von Ullstein „trösteten“ mich dann:

Das ändert sich heute noch, @buecherkram! #Herzenstage https://t.co/Sxd5t1jDIz

— Forever by Ullstein (@foreverebooks) 28. Juni 2015

Ich war gespannt wie ein Flitzebogen und bereit, die Herzenstage standesgemäß mit Regenbogenglitter und Melissa-Etheridge-Hymnen zu begehen.

Und die Herzenstage? Die öffnen Tor drei. Und dahinter? Für mich leider nur ein riesiger Zonk:
Weiterlesen …

Allgemein

Relaunch: Des Blogs neue Kleider

14. Februar 2016
die ehemalige Headergrafik der Mobilen Bibliothek

„Alles gut macht der Reboot“ lautet ein altes Informatikersprichwort und so habe ich jetzt einfach mal Hand angelegt und der Mobilen Bibliothek einen neuen Anstrich verpasst. Passend dazu gibt es beim Relaunch auch eine neue Domain, denn aus mobilebibliothek.de wird buecherkram.com. Ich bin ja nun seit geraumer Zeit unter dem Namen in den sozialen Netzwerken unterwegs, da kann man auch einfach mal alles in einen Guss bringen.

Sollte irgendetwas nicht so laufen, wie ihr das erwartet, gebt mir bitte Bescheid. Hier und da musste ich doch tiefer in den Quellcode eingreifen, als ich zuerst dachte. Vielleicht habe ich dabei nicht alle Bugs behoben oder gar neue eingebaut. ;-)

Füller

Kaweco Liliput aus Messing – Imagefilm: I don’t want to set the world on fire

28. September 2015

Da passt man einmal nicht richtig auf und schon veröffentlicht die Nürnberger Firma Kaweco klammheimlich ihr Imagevideo für den Taschenfüllhalter Kaweco Liliput aus Messing auf YouTube:

I don’t want to set the world on fire
I just want to start a flame in your heart

Ein gelungener Einstieg in die zweite Liga der sozialen Medien von Kaweco (das Facebookprofil brummt ja bereits seit geraumer Zeit) – ich bin gespannt, ob wir auch bald ein Twitter- oder ein Instagramprofil sehen werden!
(Der Song im Hintergrund ist übrigens „I don’t want to set the world on fire“ von „The Ink Spots“, einer US-amerikanischen Band der 40er-Jahre. Der Eine oder die Andere mag die Musik aus Computerspielen wie der Fallout-Serie, BioShock 1 & 2, L.A. Noire und Mafia 2 oder den TV-Serien Better Call Saul und The Blacklist kennen.)

Na, brennt eure Flamme schon für das kleine Ding? Auf meiner Wunschliste steht der Kaweco Liliput auf jeden Fall ziemlich weit oben.

Hören

Ghostbusters Hörspiel, die Zweite

28. September 2015

Unlängst habe ich wieder einmal meine Stimme an ein Hörspiel verliehen: The Real Ghostbusters ist einfach ein zu schönes Projekt, da mischt man gerne mehrmals mit! Als letztes war ich in Episode 9 dabei (ich berichtete), und während ich dort noch in der Großstadtdusche unterwegs war, darf ich diesmal in Folge 9 „Es kam aus der Tiefe“ Dr. Alice Derleth mimen, Dutt tragen und das Nekronomikon antatschen. Hui! (Ganz im Ernst – wer würde nicht beim Ghostbusters Hörspiel mitmischen wollen, wenn sich die Gelegenheit bietet? Kinder der 80er-Jahre sagen da wohl kaum nein. ;))

Diesmal geht’s um die Wurst, denn ein gefährliches Buch voller schwarzer Magie ist verschwunden. Gerät es in die falschen Hände, könnten sich uralte, kosmische Super-Dämonen vom Grund der Meere erheben und das Zeitalter der Menschen beenden. Klingt nach H.P. Lovecraft, ist es auch! Der bedeutendste Schriftsteller unheimlicher Literatur des vergangenen Jahrhunderts hat für die neue Folge Pate gestanden – wie schon zuvor bei Kinofilm und TV-Serie!

Wenn sich die echten Ghostbusters dem wahrhaftigen “Cthulhu” entgegenstellen, reichen gekreuzte Strahlen und lockere Sprüche kaum aus – Es sieht ganz mies aus …

Viel Spaß beim Hören! :-)

Lesen, Und sonst so?

Friends don’t let friends not read Pratchett

2. September 2015

Wish I could talk with you about this on a sofa under a blanket with tea and freshly baked bread.

Das schrieb mir das werte Fräulein Angua Susi dieser Tage. Und genau so ging es mir auch, als ich zuhause saß – ich hatte mir extra Leseurlaub genommen – und Terry Pratchetts letztes Werk The Shepherd’s Crown las. Was für ein Buch. Wie froh ich bin, es zu haben. Und wie traurig, weil ich weiß, dass es nicht fertig war und er nicht wollte, dass wir es so zu sehen bekommen. Eine Dampfwalze hätte das Buch zerstören sollen, berichtet Neil Gaiman. (Achtung, in dem Artikel sind Spoiler!) Bücher sind an sich furchtbar unsozial? Mag sein. Aber nichts ist schöner, als gemeinsam zu schweigen, Seite für Seite weiterblätternd, einen heißen Tee in der Tasse und wissend, dass man gerade gemeinsam die Scheibenwelt bereist. Jetzt gerade? Vermissung galore. Wenn ich könnte, würde ich mich gen London beamen. Mit meinem Tee in der Hand, versteht sich. Und einer extra Tasse für Susi.