Tinte

des Barden Blut: Montblanc William Shakespeare Velvet Red

1. Februar 2017

Am 23. April 1616 verstarb einer der wohl bekanntesten Poeten und Schriftsteller Großbritanniens: William Shakespeare. Über knappe 25 Jahre hat der Mann unglaublich viele Klassiker erschaffen, die uns auch heute noch begleiten, sei es in der Schule (ich liebte A Midsummer Night’s Dream), im Kino (10 Things I Hate About You, eine moderne Version von The Taming of the Shrew, ist nur eine der vielen neuen Versionen von Shakespearestücken) und in der Musik (so hat beispielsweise die niederländische Pagan-Folk-Band Omnia den Hexen aus Macbeth mit Wytches Brew ein Denkmal gesetzt).

Kein Wunder also, dass die Firma Montblanc im Jahr 2016, 400 Jahre nach seinem Tod, den Barden mit einer eigenen Writers Edition ehrte. Natürlich konnten die Schreibgeräte nicht alleine stehen und so erschien auch die Tinte William Shakespeare Velvet Red, die ich hier kurz vorstellen möchte.

Verpackung

Die Tinte wird in einem weißen Pappkarton geliefert, auf dem das Konterfei Shakespeares und eine blutrote Schreibfeder prangen. Auf dem Etikett des 35-ml-Fläschchens sind lediglich der Schriftzug und die Schreibfeder abgebildet, den Deckel ziert der bekannte Montblancstern. Es ist keine Ausbuchtung am Boden der Flasche vorhanden, die einem das Befüllen eines Kolbenfüllers mit den letzten Tintenresten erleichtert.

Farbe & Schreibeigenschaften

Montblanc William Shakespeare Velvet Red hat hervorragende Flusseigenschaften und weist, gerade mit einem Füllfederhalter, der satt Tinte aufs Papier bringt, abwechlsungsreiche Schattierungen auf. Die Farbe ist ein tiefes Samtrot, in der Tat gar Blutrot. Was genau Montblanc dazu bewogen hat, diese Farbe zu wählen, kann ich nicht sagen; womöglich wussten die Hamburger, dass man im Elisabethanischen Zeitalter die Aufführungen mit geschichtlichem Hintergrund mit roten Flaggen ankündigte, da die meisten Menschen nicht lesen konnten? Oder vielleicht soll die Farbe an die Samtvorhänge eines Theaters erinnern? Falls jemand von euch von der Inspiration weiß, würde ich mich auf jeden Fall über einen Kommentar freuen!

Tintentestformular

Video

Natürlich kann man viel tippen, aber gerade die Magie von Tinten lässt sich in bewegten Bildern besser einfangen, daher habe ich mich fleißig ans Werk gemacht und ein wenig von meinen Erfahrungen erzählt:

Galerie

Dir könnte außerdem Folgendes gefallen

3 Kommentare

  • Reply Nils 3. Februar 2017 at 11:27

    Eine wirklich fantastische Rezension über eine tolle Tinte hast Du da geschrieben. Die Fotos sind klasse, vielen Dank! Made my Friday! :-)

  • Reply Netzfunde 3 (25.02.2017) – Der Bürokrat 25. Februar 2017 at 17:56

    […] Buecherkram: Des Barden Blut: Montblanc William Shakespeare Velvet Red Eine Tinte, die mich selbst ebenfalls fesselt. Die Mischung aus dem satten Rot und der Unaufdringlichkeit einer Farbe, die eigentlich eine Signalwirkung besitzt, ist nur schwer zu treffen. Velvet Red schafft das aber. Obendrein sind die Fotos von Carolin – auch wenn dieses Wort eher zu einer Hemingway-Tinte passen würde – wunderbar. […]

  • Antworten