Küchenwerkzeug

Skeppshult Pfeffermühle

15. März 2015

Wie ich auf die Skeppshult Pfeffermühle gekommen bin …

Pfeffermühlen sind ja auch so ein Thema für sich. Egal, wo man sich umguckt – so richtig zufrieden sind die Leute nicht mit ihren Mahlwerken. Und dann spalten sich auch noch die Lager, was das Material angeht: Plastik, Keramik oder Metall. Als sich bei mir also der Wunsch nach einer ordentlichen Mühle regte, war ich schnell frustriert: Bei kaum einem anderen Küchengerät ist es so schwer, das richtige zu finden. Dachte ich. Und dann stolperte ich beim Kauf einer gusseisernen Pfanne bei amazon über die Skeppshult Pfeffermühle „Swing“, die gleichzeitig Pfeffer- und Kräutermühle ist und eigentlich eher an einen Mörser erinnert. Sie besteht aus Korpus, Mahleinsatz (der gleichzeitig Aufbewahrungsfach ist) und Deckel und das Prinzip ist sehr einfach: Das Mahlgut landet im Korpus, das Mahlwerk wird draufgesetzt und – je nach Bedarf – einige Male gedreht.

Die Firma Skeppshult trägt den Namen ihres Heimatsortes (das ist ein wenig so, als ob Dr. Oetker einfach Bielefeld hieße – gar keine üble Idee! ;-)) und fertigt ihre Produkte (hauptsächlich Küchenbedarf aus Gusseisen) seit 1906 ganz traditionell in Handarbeit vor Ort – mittlerweile sogar nur mit Strom aus Wind- und Wasserkraft. Und weil die Schweden so von der Qualität ihrer Waren überzeugt sind, gibt es 25 Jahre Gusseisengarantie auf alle Produkte.

Ich war direkt hin und weg: Die Firma und die Produkte sind mir sehr sympathisch. Lediglich der Preis hat mich erst einmal abgeschreckt und so landete die Mühle dann doch „nur“ auf meiner Wunschliste, bis es vergangene Weihnachten plötzlich bei meinen Eltern für mich unterm Baum lag. Hurra – Danke, Mama! :-)

Wieder zuhause habe ich mir direkt Pfeffer* besorgt und dann getestet – und was soll ich sagen? Ich bin hellauf begeistert! Durch das hohe
Eigengewicht der Mühle lassen sich die Körner ohne großen Kraftaufwand sehr gut mahlen. Von grob zerkleinert bis pulverisiert ist alles drin – einfach ein paar mal mehr drehen und schon hat man den gewünschten Mahlgrad, ohne wie bei normalen Mühlen erst noch umständlich irgendetwas umzustellen. Und durch die schnieke Aufteilung von Korpus und „Mahlbehälter“ braucht man auch keine extra Dose für die Körner mehr. Top. Die Reinigung ist auch unproblematisch: Nach der Nutzung nehme ich einen Pinsel und säubere sie damit ein wenig. Fertig. Und dass kaum eine Kombination in der Küche schöner ist als Gusseisen und Holz, darüber muss diese Hobbitdame wohl kein Wort mehr verlieren, oder?

* Natürlich nur, um kurz darauf festzustellen, dass hinten im Gewürzregal doch noch Pfeffer in ganzen Körnern war … Aber egal, dafür habe ich jetzt Biopfefffer in drei verschiedenen Varianten, der tatsächlich deutlich besser schmeckt!

Gusseisen-TV

Auf YouTube findet sich ein Video, in dem man sich ansehen kann, wie genau die Pfannen hergestellt werden:
httpv://www.youtube.com/watch?v=3-zYfUh7zPM

[hobbitmodus]Wenn ich das flüssige Eisen da so sehe, bin ich direkt versucht, Ringe reinzuwerfen, um die Welt zu retten.[/hobbitmodus]

Auswahl

Für Designfreunde bietet Skeppshult dankenswerterweise viele Varianten, was die Deckel angeht. Und als Bonus gibt es in jeder Variante auch noch eine schicke Salz-/Kräuterschale:

Ich befürchte ja fast, dass sich im Laufe der nächsten Jahre doch noch das eine oder andere Produkt der Firma in diesen Haushalt verirren könnte. Insbesondere die Bratpfanne und die Pfannkuchenpfanne haben es mir angetan – damit lässt sich vermutlich doch ganz anders kochen als mit meiner mittlerweile schon recht mitgenommenen Budget-Gusseisenpfanne und zum anderen passen sie optisch so gut zu meiner Pfeffermühle. (Und ich wette, mit der Pfannkuchenpfanne bekommt man die Lefser aus Leben und Kochen wie in Bullerbü viel besser hin als mit einer normalen Pfanne. Jawohl. Die Waffeleisen sind auch extrem schick – und am Feuer sitzen wird sicher direkt viel gemütlicher, wenn man die mit auf Fahrt hat. ;-) )

Blick über den Tellerrand

Wirklich viel habe ich im deutschen Netz nicht zur Swing gefunden – bei Sodapop könnt ihr mal vorbeischauen, da wird sie zumindest erwähnt und schick in Szene gesetzt.

Galerie: Skeppshult Pfeffermühle

Dir könnte außerdem Folgendes gefallen

Keine Kommentare

Antworten